Seit fast achtzehn Jahren lädt JazzPort Friedrichshafen e.V. jede Woche zum „JAZZamDonnerstag“ ein. Die JazzNights sind inzwischen zu einer Institution und zum Treffpunkt für Liebhaber des Live-Jazz rund um den Bodensee geworden. In der stimmungsvollen Atmosphäre einer Jazz Bar heben in mehr als 50 Konzerten pro Jahr hochkarätige Jazzmusiker aus Baden-Württemberg, Bayern und den Nachbarländern Schweiz und Österreich zu musikalischen Höhenflügen ab. Und die Musiker, die Swing-, Be Bop-, Cool-, Fusion- oder Latin-Jazz mitbringen, schätzen das Ambiente und das aufgeschlossene Publikum in Friedrichshafen.

Auch in Zukunft können wir Ihnen in der Foodbar Amicus jeden Donnerstag ein spannendes Jazzkonzert bieten. Ein besonderer Dank geht an unsere Förderer und Unterstützer, denn ihre Unterstützung und ihr Engagement ermöglichen es, diese Konzertreihe bei freiem Eintritt anzubieten. Trotzdem sind wir zur Finanzierung der Künstlergagen auch auf Ihren Beitrag angewiesen. Darum bitten wir Sie an den Jazz-Donnerstagen um eine Spende in die Hut-Sammlung.

An-/Abfahrt zum Fallenbrunnen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist mit den Bussen der Taglinie 9 und 12 sowie der Abendlinie A10 möglich.

Reservierungen im Restaurant Foodbar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Karte anzeigen

Amicus03

Donnerstag | 20. Februar 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus Fallenbrunnen

Die beiden Nürnberger Saxophonisten Lutz Häfner und Markus Harm verbindet eine Langjährige Zusammenarbeit. Markus Harm (geb. 1987) ist ein beliebter und gern gesehener Gast beim JAZZamDonnerstag im Amicus. Er hat Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik in Nürnberg studiert und war Mitglied im Bundesjazzorchester. Bereits im Alter von 17 Jahren hat er den Solistenpreis des Bundeswettbewerbs „Jugend jazzt“ gewonnen. Offenheit ist das musikalisches Prinzip von Lutz Häfner, der bereits mit Künstlern wie Till Brönner, Max Herre, Roger Cicero oder Cro, dem Rapper mit der Panda-Maske, zusammen gearbeitet hat. Der 1972 geborene Saxofonist, Komponist und Arrangeur ist ein viel gefragter Spielgefährte, der schon frühzeitig als Ausnahmetalent aufgefallen ist. Bereits 1997 zeichnete ihn die Stadt Nürnberg mit einem Kulturförderpreis aus. Seitdem hat er eine ganze Reihe von Auszeichnungen gewonnen, darunter den Jazz-Echo-Preis 2013. Die spannende Quartett-Besetzung wird von einer handverlesenen Rhythmus Section mit Jens Loh (Kontrabass) und Philipp Leibundgut (Drums) unterstützt. Zu hören sind Originals, Contrafacts sowie eigene Bearbeitungen von Standards aus dem Great American Songbook. In einer „Blowing Session“ werden die beiden fantastischen Saxophonisten das Amicus am Fastnachts-Donnerstag zum kochen bringen.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Platzreservierungen in der Food Bar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

Lutz Haefner Copyright Till Brnner 400er

Photo: Till Brönner
Markus Harm - altosax
Lutz Häfner - Tenorsax
Jens Loh - bass
Philipp Leibundgut - drums

 


Donnerstag | 27. Februar 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus

In diesem Projekt geht Andy Herrmann seiner geheimen Leidenschaft nach, dem Jazz des „Great American Songbook“. Nach drei CD’s unter eigenen Namen ist der Jazz-Pianist und klassisch ausgebildete Komponist bisher sehr erfolgreich mit Eigenkompositionen in Erscheinung getreten. Nun stehen Standards und Kompositionen großer Musiker der Jazzgeschichte auf dem Programm. Präsentiert wird energiegeladene, aber immer entspannte Musik, modern und eigenständig, dennoch fest auf dem Boden des "State of the Art". Ohne jegliche Egogedanken machen die Musikerpersönlichkeiten eine sehr abwechslungsreiche, bildhafte Musik - stets intensiv musizierend und doch mit offenen Räumen, in die sich der Hörer sehr gerne mitnehmen lässt Mit Sandi Kuhn (Tenorsaxophon), Arne Huber (Kontrabass) und Matthias Daneck (Drums), bringt er quasi eine nationale Allstarbesetzung zusammen, die seinesgleichen sucht und die mit energiegeladenem Modern-Jazz vom Feinsten, das Publikum in seinen Bann zieht.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Andreas Herrmann 1 Copyright Andreas Herrmann400

Photo: Andreas Herrmann
Sandi Kuhn – Saxophon
Andy Herrmann – Piano
Arne Huber – Bass
Matthias Daneck – Drums

 


Donnerstag | 05. März 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus

Die Jazzformation ´HS French Connection` wurde vom Bassisten Herbert Stengele in ins Leben gerufen. Er ist in Kißlegg aufgewachsen, lebt jetzt in Metz und hat sich in der französischen Jazzszene einen guten Namen gemacht.

Die Bläserfrontline ist mit hochkarätig französischen Musikern besetzt. Der heimliche Star der French Connection ist Damien Prud´homme. Er ist ein Saxophonist mit einem breiten musikalischen Spektrum, spielt im staatlichen Jazzorchester von Luxemburg und leitet verschiedene eigene Formationen. Patrice Lerech aus Nancy ist ein versierter Leadtrompeter mit klassischer Ausbildung und genießt als ausdruckstarker Solist in Frankreich großes Ansehen. Die bewährte Rhythmusgruppe bilden Herbert Stengele am Kontrabass und der Kißlegger Pianist Lothar Kraft. Dieses Jahr wird am Drumset erstmals Patrick Manzecchi aus Konstanz zuhören sein. Wir freuen uns auf den Träger des Förderpreis der Stadt Friedrichshfen, der ein versierter Spezialist in diesem Jazzgenre ist. Die Musik der French Connection ist dem Hardbop der 50er und 60er Jahre im Stile von Art Blakey´s Jazz-Messengers verpflichtet. Hier steht der von einer kraftvollen Rhythmusgruppe mit Drive angetriebene kompakte Sound des kompakten Bläsersatz im Mittelpunkt. Alle Arrangements bieten viel Freiraum für die Solobeiträge der herausragenden Solisten.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V. Platzreservierungen in der Food Bar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

French Connection stellen nicht nur Stücke aus dem Programm „Jazz meets Klassik“ mit eigenen Bearbeitungen von Werken klassischer Komponisten wie G.F. Händel, J.S. Bach, F. Chopin sondern auch Eigenkompositionen vor.

FrenchConnectionCopyrightFrenchConnection400
Photo: French Connection
Patrice Lerech - Trompete
Damien Prud´homme - Saxophone, Flöte
Lothar Kraft - Piano
Herbert Stengele - Kontrabass
Patrick Manzecchi - Schlagzeug

 


Donnerstag | 12. März 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus Fallenbrunnen

....."Ihr Markenzeichen ist ihre Alt-Stimme: verführerisch, voluminös, durchdringend, schmeichelnd, nuancenreich in hohen und in tiefen Tonlagen... "

So schrieb die Presse nach einem Konzert in Tübingen. Die amerikanisch-schweizerische Jazzsängerin Lilly Thornton durfte schon Anfang der 90er Jahre mit Jazzgrössen wie Benny Golson, Arthur Blythe, Jimmy Woode u.v.a. auf der Bühne singen - Erfahrungen, die bis heute ihr Wirken prägen. Aufgewachsen mit Jazz und Soul, ist sie heute in diversen Projekten und Stilrichtungen tätig. Für ihr Quartett arrangiert sie Lieblingssongs aus unterschiedlichen Stilrichtungen und Epochen, und lässt sie dabei immer im Jazzkontext erklingen. Ein abwechslungsreiches Programm mit Kompositionen von Abbey Lincoln bis Stevie Wonder - groovig, swingend, bluesig, oder auch balladesk. Ihre bestens bekannten Mitmusiker sind der vielseitige Stuttgarter Pianist Ull Möck, mit dem sie seit 24 Jahren zusammenarbeitet, Axel Kühn aus Tübingen am Kontrabass, sowie Eckhard Stromer aus Stuttgart am Schlagzeug.

Infos: www.lilly-thornton.com

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Platzreservierungen in der Food Bar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

LillyThorntonCopyrightSimoneGysi400

Photo: Simone Gysi
Lilly Thornton - Gesang/Arrangements
Ull Möck - Piano
Axel Kühn - Bass
Eckhard Stromer - Drums

 


Donnerstag | 19. März 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus Fallenbrunnen

Mit „Dig it?“ erscheint das erste Werk, auf dem sich Markus Harm mit seinem Quartett MHQ als Solist präsentiert. „Es spielen natürlich immer auch die eigenen Vorbilder eine Rolle, die verstorbenen wie John Coltrane oder Charlie Parker, und die lebenden wie Joe Lovano oder Dick Oatts“. Mit letzterem durfte Harm in der Vergangenheit mehrfach Unterrichtsstunden und Workshops erle-ben. Die sieben Eigenkompositionen auf „Dig it?“ erzählen die Geschichten seines Musikeralltags, irgendwo zwischen kreativen Wahnsinn („Late Delivery“, „5 vor 12“) und seiner Leidenschaft, der Musik („Passion“, „Spirit Time“). Seine Traumbesetzung (Christoph Neuhaus - Gitarre, Florian Dohrmann - Bass, Dominik Raab - Schlagzeug) hat der Saxophonist gefunden, mit ansteckender Begeisterung spielen die vier Musiker in dieser Formation ihre großen individuellen Qualitäten aus. Markus Harm (geb. 1987) muss nicht hochgejazzt werden. Er ist hervorragend ausgebildet, hat Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik in Nürnberg bei Klaus Graf, Steffen Schorn und Hubert Winter studiert, war von 2010 bis 2012 Mitglied im Bundesjazzorchester, für das er sich als vielversprechender Altsaxophonist empfahl und hat - im wahrsten Sinne des Wortes - spielend zahlreiche Jazzpreise nach Hause geholt (u. a. mit 17 Jahren den Solistenpreis des Bundeswettbewerbs „Jugend jazzt“). Als Mit-glied diverser Big Bands und Gruppen, darunter u. a. das Sunday Night Orchestra, die Dusko Goykovich Munich Big Band oder das aktuell hoch-gelobte Rebecca Trescher Ensemble, glänzt der Schwabe in Konzerten europaweit. In Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk entstanden Aufnahmen aus der LiveÜbertragung der BR Jazznight 2013.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Platzreservierungen in der Food Bar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

Markus HarmMHQPresseFotografUweNiklas400

Photo: Uwe Niklas
Markus Harm - altosax
Christoph Neuhaus - guitar
Florian Dohrmann - bass
Dominik Raab - drums

 


Donnerstag | 26. März 2020 | 20:30 | Foodbar Amicus Fallenbrunnen

Bei den Konzerten von Jazz Talk stehen stets der homogene Sound und unendlich viel Spielfreude im Vordergrund. Geboten wird grooviger Jazz, federnder Swing sowie jazzorientierte Pop-Nummern aber auch Blues bis hin zu Latin. Jazz Talk präsentieren ein Repertoire das ausgewogen und doch experimentell ist. Die Stücke sind in ausgefallenen Arrangements gepackt und mit erfrischenden Solos gespickt. Alle Musiker kennen und mögen sich seit über 20 Jahren und genau das macht sich denn auch im homogenen musikalischen Zusammenspiel bemerkbar. Es ist unverkennbar und individuell. Claudia Schade, eine ausdrucksvolle Sängerin, dazu der starke Saxophonist Roland Fischer sowie Christoph Veit, bestechend an Keyboard und Bass und der unberechenbare Rainer Hertkorn an Drums und Percussion, geben dem Ganzen den richtigen Groove.

Der Eintritt ist frei - Kollekte

Veranstalter: JazzPort Friedrichshafen e.V.

Platzreservierungen in der Food Bar Amicus sind unter 0170 / 4966536 möglich.

JazzTalkCopyrightJazzTalk400

Photo: Jazz Talk
Claudia Schade - Gesang
Roland Fischer - Saxophon
Christoph Veit - Keyboards und Bass
Rainer Hertkorn - Drums und Percussion

 


Zum Seitenanfang