Donnerstag | 2. Mai 2019 | 20:00 | Casino Kulturraum 

Die in Dänemark lebende New Yorkerin Indra Rios-Moore mit afro-amerikanischen und puertoricanischen Wurzeln hat international bereits ein ziemlich lautes Echo erzeugt. Für ihr erstes Album ‘Indra’ wurde sie mit dem Danish Music Award ausgezeichnet.

Ihr eigentliches Debüt ‘Heartland’ wurde von Starproduzent Larry Klein realisiert und von der London’s Sunday Times und The London Telegraph zum besten Jazzalbum des Jahres gekürt. 2016 gewann sie in München den BMW Welt Jazz Award und wird inzwischen gar als „weiblicher Gregory Porter“ gehandelt. Die Künstlerin hat eine Stimme zum Wegträumen, nuancenreich und virtuos, sanft, hell, tragfähig und mit großer Substanz: Indra Rios-Moore singt Jazz, der schöner kaum klingen könnte, verortet an der Schnittstelle von Gospel, Pop, American Songs und erdigem Blues. Ihre eigenen Stücke benutzt Rios-Moore heute auch zum politischen Protest, der zwischen Zeilen und Noten aufblitzt.

Eintritt: 24 €, ermäßigt 16 € für JazzPort Mitglieder, Schüler und Studenten
Veranstalter: LogoKulturBuero

Karten >>

IndraRiosMoore400250
Foto: Pierrick Guidou

Indra Rios-Moore - Vocals
Benjamin Ghebrelul - Saxophon
Thomas Sejthen - Bass
Knut Finsrud - Drums