Donnerstag | 2. Mai 2019 | 20:00 | Casino Kulturraum 

Die in Dänemark lebende New Yorkerin Indra Rios-Moore mit afro-amerikanischen und puertoricanischen Wurzeln hat international bereits ein ziemlich lautes Echo erzeugt. Für ihr erstes Album ‘Indra’ wurde sie mit dem Danish Music Award ausgezeichnet.

Ihr eigentliches Debüt ‘Heartland’ wurde von Starproduzent Larry Klein realisiert und von der London’s Sunday Times und The London Telegraph zum besten Jazzalbum des Jahres gekürt. 2016 gewann sie in München den BMW Welt Jazz Award und wird inzwischen gar als „weiblicher Gregory Porter“ gehandelt. Die Künstlerin hat eine Stimme zum Wegträumen, nuancenreich und virtuos, sanft, hell, tragfähig und mit großer Substanz: Indra Rios-Moore singt Jazz, der schöner kaum klingen könnte, verortet an der Schnittstelle von Gospel, Pop, American Songs und erdigem Blues. Ihre eigenen Stücke benutzt Rios-Moore heute auch zum politischen Protest, der zwischen Zeilen und Noten aufblitzt.

Eintritt: 24 €
Veranstalter: LogoKulturBuero

Karten >>

IndraRiosMoore400250
Foto: Pierrick Guidou

Indra Rios-Moore - Vocals
Benjamin Ghebrelul - Saxophon
Thomas Sejthen - Bass
Knut Finsrud - Drums


Sonntag | 12. Mai 2019 | 18:00 | Graf-Zeppelin-Haus

Mit Jazz im Herzen setzten sich vor über 70 Jahren begeisterte Jugendliche ein, die damals verbotene Jazzmusik in Holland um jeden Preis zu erhalten. Besonders während der Nachkriegszeit spielte die Band eine wichtige Pionierrolle. Seit 1960 als Berufsorchester entwickelte sich die Dutch Swing College Band zu einem weltweit bekannten Jazz-Ensemble. Die sieben Musiker der aktuellen Besetzung sind allesamt erstklassige Solisten und spielen dennoch wie aus einem Guss – eine unglaubliche Dynamik und Spielfreude sowie höchste Präzision mit pfiffigen Arrangements machen die Band unverwechselbar. Unter der Leitung von Bob Kaper gastiert das Ensemble auf allen Kontinenten, zuletzt in Israel und Thailand. Anstelle von Kopien amerikanischer Meister besticht der unverwechselbare DSC-Stil durch eigene Interpretationen und präsentiert dabei eine ganz individuelle Spielweise. Der Beweis, dass heißer swingender Dixieland lebendige, aktuelle Musik ist.

Eintritt: 28 €, ermäßigt: 20 €
Veranstalter: Bodenseefestival GmbH BodenseeFestival

Karten >>

DutchSwingCollegeBand


Montag | 13. Mai 2019 | 20:00 | Bahnhof Fischbach

„When I need sax, I call Candy“. Der Ausspruch von Prince trifft in all seiner Doppeldeutigkeit die Essenz von Candy Dulfers Image. Funky und sexy begeistert die niederländische Jazz-Saxofonistin mit verführerischer Virtuosität und künstlerischer Klasse Fans und Kritiker seit vielen Jahren. Ihr Vater der Saxophonist Hans Dulfer hat seiner Tochter das Talent in Wiege gelegt, denn bereits im zarten Alter von elf Jahren machte Candy ihre erste Plattenaufnahme. Die 1980er und 90er Jahre waren die Zeit ihres Durchbruchs. „Saxuality“, das erste Album, wird zum riesigen Erfolg und erhält eine Grammy-Nominierung. In Kooperation mit Dave Stewart (Eurythmics) entstand ihr erster Hit: „Lily Was Here“. Als Frontfrau des Funk arbeitete sie nicht nur mit Prince, sondern auch mit Maceo Parker, Marcus Miller, Van Morrison und Blondie im Studio und auf der Bühne zusammen. Bis heute hat sie zwölf Alben veröffentlicht, aber die Bühne ist immer noch ihr eigentliches Metier. Knackiger Funk trifft hier auf jazzige Breaks, R&B, angereichert mit Hip-Hop und Soul und macht einfach Lust auf mehr. Hier macht ihr niemand etwas vor.

Eintritt: 38 € | ermäßigt: 27 € | Veranstalter: Bodenseefestival GmbH BodenseeFestival

Karten >>

CandyDulfer


Freitag | 24. Mai 2019 | 20:00 | Kiesel im K42

Der 1954 geborene Cellist Ernst Reijseger zählt seit Jahren zu den international renommiertesten Improvisationsmusikern aus den Niederlanden. Bekannt wurde er nicht allein durch seine spektakulären Bühnenauftritte, in denen er seinem Instrument ganz ungewohnte Töne entlockt, sondern gerade durch seine stilistische Vielseitigkeit, die sich einfachen Kategorien entzieht. Er ist sowohl im modernen Jazz, in der freien Improvisation und in der Neuen Musik zu Hause. An der Schnittstelle zu den traditionellen Klangwelten Westafrikas ist das Trio Reijseger – Fraanje – Sylla verortet. Bereits seit Ende der 90er-Jahre tritt Ernst Reijseger mit dem aus dem Senegal stammenden Musiker und Sänger Mola Sylla auf. Mit dem Pianisten Harmen Fraanje vermengt das Trio die perkussive Intensität archaischen Liedguts aus Afrika mit den improvisatorischen Freigängen des europäischen Gegenwartsjazz. Die Musik des Trios ist eine starke emotionale Erfahrung und verbindet musikalische Elemente und Spieltraditionen höchst unterschiedlicher kultureller Horizonte.

Eintritt: 24 € | ermäßigt: 17 € | Veranstalter: Bodenseefestival GmbH BodenseeFestival

Karten >>

Reijseger Fraanje S

Ernst Reijseger (Cello), Harmen Fraanje (Piano), Mola Sylla (Gesang, M’bira = Daumenklavier, Xalam = Langhalslaute)


Samstag | 25. Mai 2019 | 20:00 |Bahnhof Fischbach

Trompeter, Arrangeur und Komponist: Bert Joris zählt zu den talentiertesten Jazz-Musikern Europas. Der 1957 in Antwerpen geborene Künstler kann auf eine lange Karriere als Leiter von Big Bands und Combos zurückblicken. Auftritte und Produktionen mit der Big Band von Peter Herbolzheimer oder mit Stars wie Philip Catherine, Lee Konitz und Woody Shaw haben ihn berühmt gemacht. Bert Joris, der einer der feinsinnigsten Trompeter Europas ist, weiß musikalische Komplexität gezielt zu reduzieren, so dass die Zuhörer die musikalischen Ausflüge stets als organisch wachsenden Fluss erleben. 1996 erhielt er den Django d’Or (Belgien). 1998 wurde er von belgischen Radiohörern zum besten belgischen Jazztrompeter gewählt. Als Pädagoge unterrichtet er seit 1989 an der renommierten Swiss Jazz School in Bern (=Hochschule der Künste Bern) und prägte dadurch Generationen von Instrumentalisten und Bandleadern. Das New JazzPort Orchestra, die Bigband von JazzPort Friedrichshafen e.V., hat viel Erfahrung mit internationalen Gast-Stars (Rick Margitza, Benny Golson, Klaus Doldinger) gesammelt. Als homogener Klangkörper bereitet es den stimmigen Rahmen für die Instrumentalbeiträge von Bert Joris.

Eintritt: 19 € | ermäßigt: 13 € | Veranstalter: Bodenseefestival GmbH BodenseeFestival

Karten >>

BertJoris


Zum Seitenanfang